Spielberichte Damen

Frauenfußball Bezirksliga

SC Blönried II – SVB 3:0 (3:0)

Enttäuschende erste Halbzeit. Nicht mit dem erhofften Biss ging unser Team ins Spiel gegen den Tabellennachbarn. Dementsprechend gelang dem Gegner in der 12. Minute per „Sonntagsschuß“ die frühe Führung. Blönried war sehr motiviert durch diese Tor und hatte den Willen noch mehr Tore zu erzielen, was Ihnen dann bis zur Halbzeitführung mit 3:0 auch gut gelang. Nach Kabinenpredigt ging unser Team jetzt besser ins Spiel und hatte noch Großchance durch Sophia Maier, die aber auf die Torhüterin zielte und nicht in die freien Ecken. Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte stimmt positiv aber für die Endabrechnung des Spiel ohne Belang. Wir gehen jetzt in die lange Winterpause bis Anfang April 2019 und erholen uns von den Strapazen der Vorrunde.

Es spielten :Tamara Spengler, Vanessa Huber, Melissa Lehr, Sarah Ackermann, Katharina Pfister, Ann-Kathrin Ackermann, Sophia Maier, Natalie Ranftl, Julia Löffler,

Lea Neuburger, Sarah Schmid, Alexandra Glaser.

Frauenfußball Bezirksliga

SVB – SG Öpfingen 0:3 (0:1)

Verdienter Sieg für die Gäste. Bei schönem Novemberwetter wehrte sich unser ersatzgeschwächte Elf tapfer gegen den Tabellendritten. Tami Spengler im SVB Tor war von Beginn an ständig gefordert, den der Gast aus Öpfingen machte richtig Druck. Erst ein Handelfmeter, den Tami zwar parierte, aber gegen den Nachschuß war sie machtlos, brachte die verdiente Führung für Öpfingen. Trotz Überlegenheit des Gegners konnte unser Team ein ordentliches Spiel abliefern und die Halbzeitpause versprach ein offenes Spiel in der zweiten Hälfte. Unser Offensivspiel wurde besser und zwei bis drei gute Aktionen ohne nennenswerte Torchance. Der erste gefährliche Torschuss machte Sarah Ackermann durch einen Freistoß den sie wuchtig vors Tor brachte und die Gästekeeperin mit riskanter Fußabwehr klären konnte. Nach 75 Minute schwanden die SVB Kräfte und Öpfingen belohnte sich durch zwei weitere Tore und der Sieg war in der Höhe verdient. Bemerkenswert war der erste Spieleinsatz der sechzehnjährigen Sarah Schmid und der „Comeback Revival“ von Janine Wolf, die zum ersten mal seit knapp 4 Jahren wieder das SVB Trikot überstreifte.

Es spielten :Tamara Spengler, Vanessa Huber, Melissa Lehr, Sarah Ackermann, Katharina Pfister, Ann-Kathrin Ackermann, Sophia Maier, Natalie Ranftl, Julia Löffler,

Lea Neuburger, Sarah Schmid, Leonie Metzger und Janine Wolf.

Frauenfußball Bezirksliga

SG Dettingen – SVB 6:0 (2:0)

10 tapfere SVB Spielerinnen spielten an Ihren Grenzen. Wieder mit elf Spielerinnen angetreten, verletzte sich leider Sarah Müller so schwer am Knie das sie unter großen Schmerzen ins Ehinger Krankenhaus gefahren werden musste. Der Spielverlauf gegen den konditionsstarken und spielerisch guten Tabellenführer auf dem Monsterplatz (fast so breit wie lang) ist schnell erzählt. Leider verschliefen wir die ersten 5 Minuten und der Gegner macht gleich 2 Tore und es wurde dadurch noch schwerer ins Spiel zu kommen. Dies gelang aber dann im Laufe des Spiels. Gute Chancen durch Vanessa Ott, die nach Temposolo am langen Pfosten vorbei schoss. Natalie Ranftl hatte freistehend eine gute Möglichkeit, doch den Ball konnte sie leider nicht treffen. Dann kam die 35. Minute und Sarah verletzte sich. Danach mit 10 Spielerinnen gegen diesen Gegner auf dem Riesenplatz, das war schon eine nicht alltägliche Spielsituation für unser Team. Julia Gabele im Tor hielt gefühlte 100 Schüsse und war bei den Gegentoren absolut machtlos. Gegen Ende des Spiels hatte sie noch eine sensationelle Parade als sie einen hammerharten Volleyschuss mit den Fingerspitzen per Flugparade über die Latte lenkte.

Ein Lob an alle Spielerinnen so ein Spiel fair und anständig über die Bühne zu bringen.

Wir wünschen Sarah Müller gute Besserung !!!

Es spielten :Julia Gabele, Vanessa Ott, Vanessa Huber, Melissa Lehr, Sarah Ackermann, Katharina Pfister, Alexandra Glaser, Sarah Müller, Ann-Kathrin Ackermann, Sophia Maier, Natalie Ranftl

SVB – SV Sigmaringen 5:3 (2:1)

Elf Freunde sollt ihr sein, mit dieser Fußballerweisheit bestritt der SVB ohne Auswechselspielerin das Derby gegen den SV Sigmaringen. Nach 3 Minuten gleich Adrenalinausstoß als Vanessa Ott vor dem Tor freigespielt wurde, die SVS Torhüterin den Ball zur Seite abwehren konnte. Von aussen kam Lynn Benz und spielte den Ball vors Tor, durch die Beine der Torfrau und eine SVS Abwehrspielerin kickte den Ball ins eigene Tor.

1:0 für den SVB und trotzdem machte Sigmaringen in der Folgezeit das Spiel. Mit weiten gefährlichen Bälle auf die Stürmerinnen. Tami im Tor hatte alle Hände voll zu tun die Null zu halten. Alex Glaser köpfte den Ball noch von der SVB Torlinie in höchster Not. Unser Team war gefährlich mit blitzschnellen Kontern über Melissa Lehr, Natalie Ranftl, Lynn Benz und Vanessa Ott. In der 35. Minute gelang Lynn mit einem präzisen Ball ins lange Eck die 2:0 Führung. Kurz vor dem Wechsel gelang Sigmaringen der Anschlusstreffer. Aus einer unübersichtlichen Aktion landete der Ball im SVB Tor. Ein Spiel auf Messers Schneide, die Kabinenansprache von Trainer Klaus Lehr brachte es auf den Punkt. Nach dem Wechsel, Ballverluste in der Abwehr und Sigmaringen konnte ausgleichen. Dann kamen die starken 10 Minuten in unserem Offensiv Spiel. Vanne zauberte den Ball ins Tor, Lynn umkurvte die die Torfrau 4:2. Ein Freistoß von Acki Ackermann zirkelte Vanne mit Ihrer Fußspitze in SVS Tor. 5:2 und das Spiel schien gelaufen. Sigmaringen steckte nicht auch und immer gefährlich vor unserem Tor. In der 80. Minute dann das dritte Tor für Sigmaringen. Tami rettete den SVB mit einer Superparade vor dem 4. Tor der Sigmaringerinnen, und am Ende großer Jubel über das gewonnene Derby in Bingen. Schiedsrichter Pascal Richter pfiff sehr wachsam und neben einer Menge falschen Einwürfen verteilte er noch 4 gelbe Karten.

SVB:Tami Spengler, Vanessa Huber, Sarah Ackermann, Alexandra Glaser, Katharina Pfister, Ann-Kathrin Ackermann, Sarah Müller, Natalie Ranftl, Melissa Lehr, Vanessa Ott (2 Tore), Lynn Benz (2 Tore)

SV Bingen-Hitzkofen

Frauenfußball

Frauenfußball Bezirksliga SV Bingen-Hitzkofen – SV Uttenweiler II 3:1 (1:0)

Kämpferische Teamleistung führt zum verdienten Sieg. Ein Gegner auf Augenhöhe und das Spiel begann mit Vorteilen für den Gast. Die noch angeschlagene TorfrauTami Spengler konnte sich nach 10 Minuten auszeichnen, als Sie den Ball rechts unten mit dem Fuß rausfischte und eine 100 prozentige Chance vereitelte. Nach 20 Minuten kamen wir besser ins Spiel und Lynn Benz hatte gleich 3 Torchancen, aber die Gästetorhüterin reagierte gut und konnte abwehren. Alex Glaser und die laufstarke Sarah Müller im defensiven Mittelfeld setzten gute Impulse im Spielaufbau. Eine gelungene Aktion durch Lynn über Alex, die die auf halblinker Position freistehende Sophia Maier mit gutem Pass bediente, und Sophia über die herausstürzende Keeperin den Ball zum ersten Saisontor des SVB ins Netz versenkte, großer Jubel und mit Beruhigung in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel hatten wir wieder viel Druck nach vorne und Vanessa Ott erzielte aus kurzer Distanz den zweiten Treffer für Bingen. Nach einer Stunde Spielzeit schwanden unsere Kräfte und Uttenweiler kam immer wieder gefährlich auf unser Tor und meist konnte Tami den Ball festhalten. Den Anschlusstreffer in der 70. Minute konnte sie aber nicht verhindern. Danach kam wieder mehr Spannung auf und Vanne schickte den perfekten Pass auf Lynn, die schob den Ball ím langen Eck ein und das 3:1 war untern Strich verdient. Alle Spielerinnen gaben alles und am Ende ein schöner Sieg, die bisher unglücklich verlaufene Saison positiver stimmt.

Es spielten :Tami Spengler, Vanessa Ott (1 Tor), Vanessa Huber, Melissa Lehr, Sarah Ackermann, Katharina Pfister, Alexandra Glaser, Sarah Müller, Ann-Kathrin Ackermann, Sophia Maier (1 Tor), Lea Neuburger, Lynn Benz (1 Tor)

Vorschau:

Frauen Bezirksliga, Samstag, 27.10, 14:45 Uhr SVB – SV Sigmaringen

Frauenfußball Bezirksliga 2. Spieltag FV Weithart – SV Bingen-Hitzkofen 3:0 (0:0)

45 Minuten Gestochere um den Ball, anderst kann man die erste Spielhälfte nicht beschreiben, wenig gelungene Aktionen vor den Toren. Unser Team war defensiv eingestellt und Gefahr kam meist nur über Eckbälle von Weithart die immer wieder gefährlich vors Tor geschlagen wurden. Nach 40 Minuten konnte der erste und einzigste Torschuss vom SVB im durch Vanessa Ott verbucht werden. Die Taktik möglichst lange zu null zu spielen wurde dann innerhalb von 5 Minuten nach dem Seitenwechsel durch Stürmerin Geertz von FV Weithart durch 2 Tore aus dem Nichts zerstört. Dieser Doppelschlag wirkte sich merklich negativ auf unsere Spielweise aus und es gelang noch weniger im Spiel nach vorne. In der 70. Minute verletzte sich Alina Freisinger im Kampf um den Ball so schwer das ihr Wadenbein brach und sie mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Kurz vor dem Ende noch das 3:0 durch Ex-SVBlerin Linda Heudorfer, der Verdacht auf Abseitsstellung war groß. Leonie Metzger hat noch den Ehrentreffer auf dem Fuß aber sie wurde rechtzeitig von einer Abwehrspielerin geblockt.

FV Weithart gewann das Spiel verdient aufgrund aggressiver Spielweise mit vielen gewonnenen Zweikämpfen. Beim SVB Spiel gibt es viel Luft nach oben. Es fehlten im Team Lynn Benz, Natalie Ranftl, Tami Spengler und Lea Neuburger.

Wir wünschen Alina von Herzen eine gute Genesung !!

Es spielten :Julia Gabele im Tor, Julia Löffler, Vanessa Ott, Vanessa Huber, Melissa Lehr, Alina Freisinger, Sarah Ackermann, Katharina Pfister, Alexandra Glaser, Sarah Müller, Ann-Kathrin Ackermann, Sophia Maier, Leonie Metzger und Vanessa Dimaggio

Frauen Bezirksliga Donau, 17. Spieltag SVB – SV Uttenweiler II 4:0 (2:0)

Glanzloser Arbeitssieg. Das Spiel begann vielversprechend, bereits in der ersten Spielminute nutzte Vanessa Ott ein Zuspiel von Sophia Maier und schob zum 1:0 ein. In der Folgezeit noch gute Angriffe über Melissa Lehr über Links, und nach eine Viertelstunde begann der Spielmotor des SVB zu stottern und Uttenweiler zeigte das sie eigentlich zu unrecht im unteren Tabellendrittel stehen. Läuferisch und taktisch stark übernahm der Gegner optische Vorteile ohne aber einen ernsthaften Schuss aufs Tami Tor abzugeben. Nach einem Freistoß des SVB wurde in der 35. Minute der Ball unglücklich von einer Uttenweiler Spielerin ins eigene Tor bugsiert und das schmeichelhafte 2:0 für Bingen.

Nach dem Wechsel hatte Vanessa Ott nach einem Solo ein weiteres Tor auf dem Fuß, doch der Ball ging am rechten Pfosten vorbei. Uttenweiler kam jetzt zu besseren Chancen und einige Fernschüsse verfehlten knapp das Ziel. Bemerkenswerte Partie von Lea Neuburger im Abwehrzentrum die mit ihrer Schnelligkeit und Zweikampfstärke nahezu jeden Angriff des Gegners zum Stoppen gebracht hat. In der Zeit von der 80 bis 88. Minute war wieder „Vanne Time“. Beeindruckende Balltechnik und die Coolness beim Torschuss brachten zwei weitere Tore für den SVB zum 4:0 Endstand. Kompliment an Katrin Röck und Julia Löffler, die aufgrund Spielerinnenmangel (es fehlten Acki Ackermann, Lynn Benz, Alina Freisinger, Selin Duman) einsprangen und dem Spiel sehr gute Impulse gaben.

SVB: Tamara Spengler im Tor, Lea Neuburger, Melissa Lehr, Katharina Pfister, Alexandra Hank, Vanessa Ott (3 Tore) Natalie Ranftl, Alexandra Glaser, Sophia Maier, Neele Mettenleiter, Vanessa Huber, Katrin Röck, Julia Löffler